Naturlehrpfad

FiliTour Nr. 11: Hof Streglia

Der Hof Streglia ist einer der letzten beiden Bauernhöfe im Dorfkern Filisur.
Die Inschrift auf der Giebelfassade ist Programm auf dem Hof Streglia.

7 Bilder anzeigen

Horizontale Sgraffito-Bänder verweisen auf die Etagengliederung.

Beschreibung

Ein Zimmer voller Bücher – die Pfarrbibliothek

Von 1650 bis 1833 gehörte das Haus der Bündner Pfarrfamilie Leonhardi. Ihr entstammt auch der 1671 geborene Johannes Christian Leonhardi – einer der publikationsfreudigsten Bündner Theologen des 17./18. Jahrhunderts. Er soll auf Deutsch, Romanisch, Englisch und Italienisch geschrieben haben. Heute findet man das Geschlecht Leonhardi noch im US-Bundesstaat Colorado, wohin seine Nachkommen ausgewandert sind.

Das Haus ging 1833 in den Besitz der Pfarrfamilie Salis-Florinett über. Pfarrer Salis war auch Bauer und für den Zuchtstier verantwortlich, der als Pfarrstier alle Kühe im Dorf deckte. 

1920 kaufte der Grossonkel des heutigen Besitzers das Haus. Er fand im Obergeschoss ein Zimmer voll mit Büchern aus den Jahren 1590 bis 1812, die Salische Pfarrbibliothek. Der vermeintlich alte Plunder wurde entsorgt, nur etwa 60 Bücher entgingen der Vernichtung. Gerettet wurde unter anderem eine wertvolle Engadiner Bibel aus dem Jahre 1743.

Im Audio erzählt Landwirt Wolfgang Schutz von seiner Arbeit und den Vor- und Nachteilen eines Bauernhofs mitten im Dorf.

 

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Verein Parc Ela.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.