Aufzeichnung der Informationsveranstaltung Partenza Sommer 2021 vom Montag, 7. Juni 2021.

Weiter zur Aufzeichnung

Naturlehrpfad

FiliTour Nr. 3: Chesa Fontana

Das Haus Fontana nach der Renovation.
Älteres Bild vom Haus Fontana.

7 Bilder anzeigen

Die zwei gekreuzten Pferdeköpfe auf dem Dachgiebel.

Beschreibung

Kaltes Haus - warme Stüva

Die Kälte gehörte zum Alltag im Engadinerhaus. Wie gefährlich sie sein konnte, erinnert sich Seraina Heinrich-Planta, die Nichte der ehemaligen Besitzer Valentin und Caty Schmid-Juvalta:

"Meine Mutter kümmerte sich um die greisen Verwandten in Filisur. Onkel Valentin war sehr schwach und Tante Caty verlor langsam ihr Gedächtnis. An einem Abend im Spätherbst rief sie bei uns in St. Moritz an, weil sie sich bedroht fühlte. Ich fuhr mit meiner Mutter über den Albulapass, um nach den beiden zu sehen. Als wir in Filisur eintrafen, war bereits tiefschwarze Nacht.

Im Haus war es bitterkalt. Onkel Valentin lag durchfroren auf der kalten Ofenbank in der Stüva. Wir mussten den Küchenherd einfeuern, um ihn aufzuwärmen. Auch zu essen gab es fast nichts mehr. Die beiden ernährten sich seit einer Woche von einer alten Engadiner Wurst und ein wenig Risotto. Glücklicherweise hatte meine Mutter etwas mitgebracht und kochte ihnen eine warme Mahlzeit. Danach schliefen sie zufrieden in der warmen Stüva ein.

Wir krochen im Schlafzimmer über der Ofentreppe in den hohen alten Betten unter die dicken Federdecken. Am nächsten Morgen waren Wände und Decke mit Raureif, die Fensterscheiben von Eisblumen überzogen. Onkel und Tante hatten in der warmen Stüva gut geschlafen.

Nach dieser Nacht brachten meine Eltern Onkel Valentin und Tante Caty nach Thusis ins Altersheim.

Vorbildliche Renovation

Das Haus wurde in den Jahren 2013-2015 in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege renoviert. Die umfassenden Renovationsarbeiten mit punktuell neuen Einbauten wie zum Beispiel einer neuen Erschliessung wurden im Auftrag von Helen Fontana durch den Architekten Men Duri Arquint geplant und realisiert. Dabei fand eine enge Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Dienst, der Kantonalen Denkmalpflege und anerkannten Restauratoren und Fachhandwerkern wie Ivano Rampa, Aaron Bellini und Ruedi Krebs statt.

Im Audio erzählt die heutige Besitzerin Helene Fontana, wie sie das Haus übernommen hat, wie sie es renovieren liess und welche persönliche Beziehung sie zum Haus hat.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Verein Parc Ela.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.