Naturlehrpfad

Via Sett: Bergeller Strom in Zürich

Die Albigna-Staumauer wurde zur Stromproduktion und zum Schutz vor Hochwasser gebaut. Sie ist 759m hoch und 115m lang.
Der Albigna Stausee liegt auf 2100 m und fasst über 900'000 m3 Wasser.

4 Bilder anzeigen

Bau der Albigna Staumauer im Jahr 1959.

Beschreibung

Noch heute dient der Septimerpass als Transportweg - nicht mehr für sichtbare Ware auf dem Rücken von Saumtieren, sondern für Strom. Die Hochspannungsleitungen des Elektrizitätswerks Zürich ewz leiten den Strom über 190 km vom Bergell über den Septimerpass bis nach Sils i.D. und weiter nach Zürich.  

 

Haben Sie schon die imposante Mauer des Albigniastausees hoch über dem Tal entdeckt? Der 1954 von Zürich bewilligte Kredit über 175 Mio. Franken und der darauffolgende Bau der Bergeller Kraftwerke läutete für das ganze Tal eine neue wirtschaftliche Ära ein. 

 

Durchschnittlich produzieren die Kraftwerke 437 GWh pro Jahr. Dies entspricht ungefähr dem Stromverbrauch von 100'000 Schweizer Haushaltungen. Alle Bergeller ewz-Kraftwerke sind mit dem Qualitätslabel naturemade basic zertifiziert. Was die Auszeichnung mit diesem Label bedeutet, erkärt Ihnen Cornelia Bandes beim Audiosymbol.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Verein Parc Ela.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.