Bahntastisch.

Rhätische Bahn - UNESCO Kulturerbe

Bernina Express auf Landwasserviadukt
Die Albula- und die Bernina-Linie der RhB verbinden Chur/Thusis mit der veltliner Stadt Tirano. Die Linien wurden 1904 und 1910 fertiggestellt und gelten mit ihren Bauwerken als eine technische Meisterleistung aus der Pionierzeit des Eisenbahnbaus.
Ein Bahnerlebnisweg führt entlang des Herzstücks der UNESCO Strecke von Preda nach Filisur. Wegen des schlechten Zustandes, in dem sich der von Preda nach Spinas führende, mittlerweile über 110 Jahre alte Albulatunnel befindet, wird von 2016 – 2025 ein neuer Tunnel gebaut. Vor Ort in Preda und auf www.rhb.ch/albulatunnel können Sie sich über den aktuellen Stand informieren.

Bahnreisen mit der RhB

Eine Bahnreise durch Graubünden überwindet auf angenehmste Art auch längere Distanzen und schafft zugleich Nähe zu dem, was unsere Region ausmacht: der aufregenden Bergwelt, die der Mensch meisterhaft erschlossen hat. Das wird spürbar, wenn Sie im Bernina Express die höchste Bahn-Traversale der Alpen überwinden. Für Bahnfans und Familien offeriert die Rhätische Bahn dazu Historisches und Erlebnisreiches am Streckenrand, etwa im Bahnmuseum Albula.

Vom Val Surses sind die Bahnhöfe Tiefencastel und St. Moritz am nächsten gelegen.

Von den Gletschern zu den Palmen

Bei einer Fahrt mit dem Bernina Express erleben Sie die Schönheiten der Alpenregion aus einer aussergewöhnlichen Perspektive. Durch die Panoramafenster der Rhätischen Bahn, die sich als Sprachen und Kulturen verbindendes Band durch Graubünden zieht, rückt die Naturlandschaft ganz nah. Besonders imposant: die eindrücklichen Gletscherwelten beim Piz Palü und Morteratsch oder die fantastischen Aussichten auf der Alp Grüm und bei der Montebello-Kurve.

Mehr erfahren zum Bernina Express

RhB Lago Poschiavo Bernina Express
Bernina Express © Rhätische Bahn / Andrea Badrutt
Bahnmuseum Albula

Bahnmuseum Albula

In Bergün, unmittelbar an der Albulalinie der Rhätischen Bahn, steht das Bahnmuseum Albula, ein Ort für Familien und Bahnliebhaber. hier erfahren Besucher anhand multimedial gestalteter Räume und originaler Exponate sowohl historische und aktuelle Aspekte der spektakulärsten aller Schweizer Bahnstrecken als auch Informationen zur Baugeschichte und zu den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen durch den Bahnbau.

Mehr zum Bahnmuseum Albula

RhB Bahnerlebnisweg Albula

Bahnerlebnisweg Albula

Die Streckenabschnitte zwischen Preda, Bergün und Filisur gehören zu den spektakulärsten weltweit. Auf dem neuen «Bahnerlebnisweg Albula», der parallel zur Bahnstrecke angelegt ist, erleben Sie das perfekte Zusammenspiel von Landschaft und Technik auf eigenen Füsse. 

Frischer Wind um die Ohren.

Offene Aussichtswagen

In den offenen Aussichtswagen fährt das Fahrerlebnis doppelt ein. Frischluft und beste Aussichten sind dabei inklusive. Zwischen Filisur und Davos verkehren regelmässig offene Aussichtswagen. Einfach einsteigen - es ist kein Zusatzbillett nötig.

Zu den Erlebnisfahrten

Erlebniszug RhB

Ein Stück Bahngeschichte.

Historische Fahrten

Von Mai bis Oktober haben Sie die Möglichkeit täglich mit einer historischen Zugkomposition aus den 20er Jahren von Filisur nach Davos zu reisen. 

Zu den historischen Fahrten

Nostalgie Zug Rhb

Vergünstigungen mit der Gästekarte

Am Billettschalter am Bahnhof Tiefencastel profitieren Sie mit der Gästekarte Ela Card von 10% Rabatt auf alle normalen Fahrkarten der Rhätischen Bahn. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Schalters. 

Spektakulär.

Das Landwasserviadukt

Das Landwasserviadukt ist das grösste und spektakulärste Brückenbauwerk der RhB und gehört seit 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Brücke unweit von Filisur ist der Endpunkt des Bahnerlebnisweges.

Das 1901–02 erbaute Landwasserviadukt ist eine gemauerte, in einer Kurve geführte Bogenbrücke mit einer Länge von 136 m, einer Höhe von 65 m und Spannweiten von 20 m. Es ist eine der elegantesten Brückenkonstruktionen der RhB. Von der Kantonsstrasse aus führt ein Fussweg zu den Pfeilern, von da ein Aufstieg zu einer Aussichtsplattform.