Jürg - Jenatsch - Hütte 2652 m ü.M.

Mittel
7.6 km
3:45 h
898 Hm
460 Hm
img_4kq_bcaejfce
img_4kq_idagaeh_thafgrv_574vy1u
Dem Piz d'Err östlich vorgeschobener Gipfel mit der entsprechend schönen Aussicht in das Tourengebiet der Chamanna Jenatsch. Genussreiche, lange Abfahrten nach Tinizong oder Naz. Im Gipfelbereich von S wie von N ziemlich steiler Fussaufstieg (bis 40°).
Technik 3/6
Kondition 2/6
Höchster Punkt  2977 m
Tiefster Punkt  2205 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Julier Hospiz (2284 m ü.M.)
Ziel Jürg - Jenatsch - Hütte (2652 m ü. M.)
Koordinaten 46.472057, 9.716229

Beschreibung

Von der Chamanna Jenatsch:

Von der Chamanna Jenatsch (2652 m) steigt man gegen den Vadret d'Err bis auf 2900 m an. Hier wendet man sich nach Norden über einen steilen Absatz zur grossen Terrasse unter der S-Wand des Piz Jenatsch und steuert auf ein steiles Schneecouloir zu, welches 100 m westlich vom Gipfel endet. Durch dieses so weit als möglich mit Ski, dann zu Fuss hinauf und über den W-Grat zum Gipfel. 2 Std.

Abfahrt: auf der Aufstiegsroute

Abfahrt ins Val d'Err nach Tinizong:

Grossartige Abfahrt über die steilen NW-Hänge der Fuorcla Laviner (30° auf 300 Hm). Nur bei sicheren Verhältnissen.

Abfahrt: vom Gipfel (3250 m) über den NE-Grat zur Fuorcla Laviner (3002 m). Nun nach NW über prächtige Hänge in das sanft geneigt Val d'Err bis zur Alp d'Err und Alp Viglia (1974 m). Auf dem Alpweg folgend talwärts nach Tinizong (1232 m).

Von der Chamanna Jenatsch zur Fuorcla Laviner:

Wird vor allem im Zusammenhang mit einer Abfahrt nach Naz oder Tinizong ausgeführt. Die Traverse der steilen SE-Hänge der Crasta Jenatsch kann bei Hartschnee heikel sein (bis 35°).

Aufstieg: von der Chamanna Jenatsch (2652 m) traversiert man auf die steile, felsdurchsetzte SE-Flanke der Crasta Jenatsch zu P. 2663. Hier wendet man sich nach NW durch die grosse Mulde des Vadret Laviner bis zum NE-Grat südwestlich der Fuorcla Laviner (3002 m). Nun mit Ski so hoch als möglich links des Grates hinauf zu den Gipfelfelsen, dann zu Fuss über den felsdurchsetzte Grat zum Gipfel. 2,5 Std.

Abfahrt: Auf der Aufstiegsroute, schöner jedoch nach Naz ins Albulatal.

Geheimtipp

Nach der Tour Einkehr in einem der gemütlichen Restaurants.

NEU: Schneetourenbus:

Sicherheitshinweis

Skitouren – Aufstiege und Abfahrten – werden meistens abseits der markierten Pisten unternommen. Weder die Autoren der Beschreibung der Touren noch die für diese Kommunikation verantwortlichen Stellen lehnen bei Gefahren jede Verantwortung ab.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle hier beschriebenen Skitouren auf eigene Gefahr unternommen werden.

Bitte beachten Sie das aktuelle Lawinenbulletin

Wegbeschreibung

Aufstieg: Julier Hospiz (2284 m) - Val d'Agnel - Fuorcla d'Agnel

Möglichkeit: Über den Gletscher zur Hütte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Savognin Bivio Albula AG .