Aufzeichnung der Informationsveranstaltung Partenza Sommer 2021 vom Montag, 7. Juni 2021.

Weiter zur Aufzeichnung

Piz d'Err 3378 m ü.M.

Schwer
10.7 km
5:30 h
1677 Hm
499 Hm
img_4kq_bhhegbhe
img_4kq_ieaicij_574vy1u

Obwohl der Piz d'Err nach dem Piz Calderas nur der zweithöchste Berg der Gruppe ist, ist er der namengebende Gipfel dieses Massivs. Die Aussicht, insbesondere nach N und W, ist imposant. Die Abfahrten nach Sur in Tinizong sind anspruchssvoll und alpinerfahrenen Skibergsteigern vorbehalten.

 

Technik 4/6
Kondition 5/6
Höchster Punkt  3376 m
Tiefster Punkt  2198 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Julier Hospiz (2284 m ü.M.)
Ziel Piz d'Err (3378 m ü.M)
Koordinaten 46.472116, 9.715842

Beschreibung

Von der Chamanna Jenatsch:

Sichere Verhältnisse auf dem Vadret d'Err sind erforderlich (30 - 35° auf 100 Hm). Der Gipfelaufstieg kann bei Hartschnee oder gar Vereisung heikel sein, Steigeisen sind dann unerlässlich.

Von der Chamanna Jenatsch (2652 m) nach NW und durch eine steile Talmulde auf den Vadret d'Err. Über diesen in der Mitte steil hinauf (Achtung Spalten), dann über das Gletscherplateau in nördlicher Richtung recht von P. 3308 vorbei in die Mulde am Fusse des Gipfelaufbaus. Mit Ski über den steilen E-Hang bis unterhalb der markanten Gipfelfelsen. Skidepot. Nun rechts durch eine steile Schneerinne in einen Sattel von N über leichte Felsen zum Gipfel. 2,5 Std.

Abfahrt: entlang der Aufstiegsroute

Abfahrt nach Sur:

Grossartige Steilabfahrt, jedoch nur für sichere, alpinerfahrene Skifahrer und bei idealem Firn (Durchschnittsneigung 35° auf 450 Hm, im oberen Teil bis 45°). Wird gelegentlich auch im Aufstieg begangen. Die Schutzgebiete im N und S von Sur sind zu beachten.

Abfahrt: Vom Skidepot in den Sattel zwischen Piz d'Err und P. 3308. Nun durch das SW-Couloir oder je nach Firnverhältnissen über die S-Flanke hinab in den grossen Talkessel von Tellers Davains. Links von P. 2315 hinab in die Ebene der Alp Flix nach Tgalucas (1969 m) auf dem Alpsträsschen hinunter, zuletzt über offene Wiesenhänge nach Sur (1537 m).

Abfahrt ins Val d'Err nach Tinizong:

Anspruchsvolle, alpine Abfahrt über den nördlichen Vadret d'Err. Durch den Rückgang des Gletschers hat die Steilheit gegenüber der LK zugenommen (30° - 45° auf 400 Hm). Die jeweiligen Verhältnissen müssen zum Voraus erkundet werden, da die Abfahrtsroute vom Gipfel nicht einzusehen ist, zudem ist die Spaltengefahr nicht zu unterschätzen. Einwandfreie Sichtverhältnisse und Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr sind Vorraussetzung.

Abfahrt: von Skidepot nach E und am rechten Gletscherrand unterhalb der Felsen des Corn Jenatsch (3165 m) rechtshaltend hinab in den riesigen Talkessel des Val d'Err. Durch das sanft geneigte Tal zur Alp d'Err und Alp Viglia (1974 m) und noch kurz dem Alpweg folgend talwärts bis zur Brücke P. 1659 bei Tgant Pensa. Auf dem Fahrweg oder auf der S-Seite des Baches gelangt man nach Tinizong (1232 m).

Geheimtipp

Nach der Tour Einkehr im Berghotel Piz Platta auf der Alp Flix.

 

NEU: Schneetourenbus:

 

Sicherheitshinweis

Skitouren – Aufstiege und Abfahrten – werden meistens abseits der markierten Pisten unternommen. Weder die Autoren der Beschreibung der Touren noch die für diese Kommunikation verantwortlichen Stellen lehnen bei Gefahren jede Verantwortung ab.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle hier beschriebenen Skitouren auf eigene Gefahr unternommen werden.

Bitte beachten Sie das aktuelle Lawinenbulletin

Wegbeschreibung

Aufstieg vom Julier Hospiz (2284 m ü.M.) - Jürg-Jenatsch-Hütte: 3,5 Stunden

Aufstieg von der Jürg-Jenatsch-Hütte (2652 m ü.M.): 2,5 Stunden

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Savognin Bivio Albula AG .

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.