Oberhalb von 2'400m ü.M. ist mit viel Schnee zu rechnen. Die Wanderwege in dieser Höhenlage sind nicht begehbar.

Zu den Webcams

Naturlehrpfad Surses

Via Sett: Bergeller in Bivio

Blick über das Val Tgavregta mit den Alpen, die von Bergellern bestellt wurden.
Via Sett: Bergeller in Bivio

Beschreibung

Der Septimer wurde nicht nur von Königen, Armeen und Handelsleute überschritten, sondern auch von Bauernfamilien. Das Bergell war im Mittelalter überbevölkert, da es zu wenig Alpen und Weiden gab. Daher kamen Bergeller Bauernmit ihren Kühen im Sommer von Soglio und Castasegna über den Septimerpass nach Bivio. Dokumente belegen, dass bereits im Jahr 1579 Bergeller in Bivio Land besassen, Holz fällen wurde ihnen jedoch verboten. Erst 1678 erstritten sich die Bergeller Bauern dieses Recht und konnten Ställe bauen und in Bivio sesshaft werden.  

Im Audiobeitrag erzählen Reto Gini, Clara Giovanoli und Ita Giovanoli von ihrer Kindheit zwischen Bergell und Bivio. Aufgewachsen sind sie in Bivio, ihre Familien stammen jedoch aus dem Bergell. Sie erinnern sich, wie sie mit den Eltern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert regelmässig über den Septimer ins Bergell und zurück nach Bivio gegangen sind.

Karte

Via Sett: Bergeller in Bivio

Verantwortlich für diesen Inhalt Graubünden Ferien.