Oberhalb von 2'400m ü.M. ist mit viel Schnee zu rechnen. Die Wanderwege in dieser Höhenlage sind nicht begehbar.

Zu den Webcams

Medienmitteilung 01.04.2024

Aprilscherz: Einzigartiges Schutzprogramm für Wale - Orcas im Lai da Marmorera.

Lai da Marmorera mit Orcas
Im Rahmen eines Pilotprojektes zum Schutz bedrohter Wale, wurde ein Orca-Pärchen im Lai da Marmorera im Val Surses eingewässert.

Orcas im Val Surses.

Watch 1. Aprilscherz - Orcas im Val Surses on YouTube.

Aprilscherz: Val Surses – Der idyllische Lai da Marmorera im Graubündner Val Surses wird das neue Zuhause eines Orca-Pärchens aus Norwegen. Der Parc Ela und die Ferienregion Val Surses haben in Zusammenarbeit mit Norwegen ein ungewöhnliches Schutzprogramm für Orcas ins Leben gerufen. Angesichts der schwindenden Lebensräume für Wale weltweit bietet der See optimale Bedingungen für diese majestätischen Meeresbewohner. Die fjordähnliche Wasserqualität führte schliesslich zum Entscheid im Lai da Marmorera ein Pilotprojekt umzusetzen.

Eine lange Reise – nicht nur für die Orcas.

Tanja Amacher, Geschäftsführerin Tourismus Savognin Bivio Albula AG, erklärt: «Wir im Val Surses setzen uns seit jeher für das Tierwohl ein. Die Idee für dieses Schutzprogramm entstand aus Gesprächen mit einem unserer Gäste aus Norwegen und unserer tiefen Verpflichtung zum Naturschutz.» Die Entscheidung, den Lai da Marmorera als Zufluchtsort für die beiden Orcas zu wählen, beruht auf sorgfältigen Analysen. Ein Team von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Fachbereichen hat dazu über einen längeren Zeitraum diverse Studien geführt. Ausserdem ist auch ein umfassender Notfallplan entwickelt worden, um sicherzustellen, dass die Orcas im Falle unvorhergesehener Ereignisse schnell und sicher anderweitig untergebracht werden können. Das Tierwohl steht an erster Stelle.

Wichtige Grundlagenforschung.

Veronika Widmann, Geschäftsleiterin des Vereins Parc Ela betont die Bedeutung des Projekts für die lokale Umwelt und Gemeinschaft. «Parc Ela hat den Anspruch Pionierarbeit zu leisten. Da sehen wir auch unseren Auftrag mit dem grössten Naturpark der Schweiz – wir wollen zu Themen und Herausforderungen der heutigen Zeit informieren und sensibilisieren. In diesem Sinne haben wir grosses Interesse an diesem Projekt.» Das Projekt wird eng begleitet, um die Auswirkungen der Orcas auf ihr neues Habitat zu überwachen und das gesammelte Wissen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Mögliche Bildungs- und Sensibilisierungsprogramme sollen folgen.

Der Tourismus soll profitieren.

Dass Wale in einen Graubündner See umziehen, wird Aufmerksamkeit erregen. Jedoch gibt man sich im Val Surses eher entspannt. Marcello Virgolin, Inhaber der Usteria agl Lai Murmarera, zeigt sich optimistisch hinsichtlich des möglichen Gästeansturms: «Die Orcas ziehen sicher viele neue Leute an. Wir sind aber gut vorbereitet und deshalb entspannt. Vielleicht kreieren wir ein Überraschungs-Whale-Watching-Menü.»

Als kleine Anlehnung an das Pilotprojekt hat sich «Val Surses» ausserdem kurzerhand für die Ankunft der Orcas zu «Wal Surses» umbenannt und ihren Markenauftritt leicht adaptiert. Das wird den neuen Nachbarn der Sursetter aber vermutlich egal sein.

Idee und Kommunikation: Geyst AG: Marina Hafner, Johannes Just
Film: MovieMaint: David Caduff
Tourismus Savognin Bivio Albula AG: Tanja Amacher, Luana Tscharner
Verein Parc Ela: Veronika Widmann