Verschiebung Saisonstart der Savognin Bergbahnen auf Samstag, 10.12.2022.

Mehr zum Saisonstart

Medienmitteilung 03.10.2022

Origen / Das letzte Jahr des Roten Turmes

Origen Julierturm Savognin
DAS LETZTE JAHR DES ROTEN TURMES ORIGEN WIDMET SICH DEM THEMA «ZEIT» Alles fliesst, nichts bleibt. Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen - Heraklit. Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen. Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen. Der Augenblick ist mein, und nehm' ich den in acht So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht -  Andreas Gryphius

REFLEXION ÜBER DIE «ZEIT»
Das Thema «Zeit» überspannt Origens kommendes Jahr, das zugleich das Ende des Roten
Turmes bedeutet. Die Zeit ist ein schillerndes Phänomen. Den einen ist sie schicksalshafte
Weltenordnung. Andere verorten in ihr die vierte Dimension, die den Raum erweitert.
Dritten bedeutet sie die umkehrbare Leitlinie des Lebens. Es gibt die Zukunft, die alles
verspricht. Es gibt die Vergangenheit, die sich laufend verschliesst, sich höchstens in
Erinnerung manifestiert. Und es gibt das Hier, das Jetzt, das gestaltet, gelebt werden will.
Es ist Zeit, über die Zeit nachzudenken, den grossen Chronos zu bemühen, das Ticken der
Weltenuhr zu vernehmen, zu deuten.

ABSCHIED VOM TURM
Origen steht vor einem grossen, umwälzenden Jahr. Der Rote Turm auf dem Julierpass
wird verschwinden. Ende August 2023 werden dort die letzten Vorstellungen
stattfinden. Danach wird der rote Koloss abgebaut. Origen verliert damit die wichtigste
Spielstätte, die Gästen und Künstlern gleichermassen ans Herz gewachsen ist. Der rote
Klangkörper, der unzählige Uraufführungen hervorgebracht hat und den Kulturkanton
Graubünden weit über die Grenzen unserer Region bekannt gemacht hat. Wo wird
Origen in Zukunft spielen?

Origens Roter Turm auf dem Julierpass wurde im Sommer 2017 von Bundesrat Alain
Berset eröffnet. Der Rote Turm wurde seit seiner Eröffnung intensiv bespielt. Seine weich e
Akustik hat unzählige Chorwerke zum Klingen gebracht. Die schwebende Bühne hat
markante Uraufführungen gesehen. Künstlerinnen aus der ganzen Welt – von St.
Petersburg bis Paris, von Amsterdam bis Wien, von München bis Hamburg – sind hier
aufgetreten und erinnern an die internationale Relevanz einer Passregion. Rätoromanische
Liedwelten haben den Turm geprägt und geben der bedrohten Kleinsprache, die bis heute
am Alpenkamm überdauert, eine kraftvolle Stimme. Nun wird das Ende des Roten
Holzturmes greifbar. Ende August 2023 wird die letzte Aufführung stattfinden. Für Origen
bedeutet dies: Abschiednehmen von einem liebgewonnenen Theaterhaus. Und die Chance,
über das natürliche Ende allen menschlichen Tuns nachzudenken. Der ephemere Bau, der
als Symbol der Vielsprachigkeit Graubündens die Passstrasse prägte, wird nur noch in
unzähligen Fotografien und natürlich in der Erinnerung weiterleben.

ORIGENS BÜHNEN IM OKTOBER 2022

«ATON» KLANG-INSTALLATION IM TURM
Im Roten Turm erklingt in den Herbstmonaten eine extra für den Ort geschaffene Klang-
Installation. Kirill Richter komponiert eine musikalische Meditation über die Jahreszeit,
reflektiert die Landschaft und den Wechsel der Zeit. Musikalische Erinnerungen, akustische
Naturbilder, grosse Atmosphären spiegeln sich im Turm. Der Besucher ist eingeladen, den
roten Klangkörper zu erwandern, die Landschaft zu betrachten, bei Gebäck und Tee den
Turm zu erleben – auch ausserhalb der Veranstaltungen.
Die Klang-Installation kann während der Öffnungszeiten selbständig besucht werden. Es
bedarf keiner vorgängigen Anmeldung. Der Eintritt ist frei (Kollekte).
Öffnungszeiten
30. September 2022 | 1. | 2. | 13. | 14. | 16. | 20. | 21. | 23. Oktober 2022
13 – 17 Uhr | Julierturm

«CHRONOS» KONZERTE AUF DEM PASS
Im Schaffen des Komponisten Kirill Richter ist die Auseinandersetzung mit der Zeit ein
grosses Thema. In seinem 2019 erschienenen Album «Chronos» beschäftigt er sich mit
den Dimensionen der verstreichenden Zeit, die zeitlose Andenken birgt, verblichene
Erinnerungen ordnet, verpasste Chancen offenbart – oder als allegorisches Wesen den
Mythos beflügelt.
Kirill Richter arbeitet zurzeit in einer künstlerischen Residenz in Riom. Die Babylon-Songs,
die Ende Juli uraufgeführt wurden, und die Klang-Installation im Turm sind in den letzten
Monaten entstanden. Das Richter Trio, bestehend aus Kirill Richter (Piano), August Krepak
(Cello) und Alena Zinovieva (Violine) hat viele Werke des Komponisten uraufgeführt.
Aufführungen
6. | 7. | 8. | 9. Oktober | 18 Uhr | Julierturm
«MR. PRESIDENT» THEATER IN MULEGNS
Ende Juli 1896 übernachtete der amerikanische Präsident Grover Cleveland mit seiner
charmanten, 27 Jahre jüngeren Gattin Frances im Hotel Löwe. Das Musiktheater «The
President» erzählt von einem denkwürdigen Besuch, einer durchwachten Nacht und einer
bemerkenswerten First Lady. Das Werk beruht auf Liedkompositionen Copland, Barber und
Bernstein. Die Pianisten Alena Sojer begleitet den Tenor Martin Mairinger und die
Sopranistin Sybille Diethelm. Giovanni Netzer führt Regie.
Aufführungen
13. | 16. | 20. | 21. | 23. Oktober 2022 | 16 Uhr
14. Oktober 2022 | 15.30 Uhr

VORTRÄGE / FÜHRUNGEN IN MULEGNS
Die Vortragsreihen und Führungen in Mulegns erzählen von der Geschichte des Passdorfes
und dokumentieren die Sanierungsmassnahmen in den denkmalgeschützten Gebäuden.
Erklärtes Ziel ist eine vertiefte Sensibilisierung für den Wert der alten Bausubstanz und für
den Pioniergeist von Mulegns im 21. Jahrhundert.

«LABOR MULEGNS» FÜHRUNG DURCH ORIGENS BAUTEN
Das Post Hotel Löwe, das Telegrafenamt, die Weisse Villa und der Demonstrator für den
Weissen Turm prägen das Quartier um den Fallerbach. Im alten Dorfteil zeigen wir neuen
Wohnraum in der alten, landwirtschaftlich geprägten Substanz. Es bedarf keiner
vorgängigen Reservation. Besuchende dürfen sich einfach kurz vor dem Start im
Telegrafenamt anmelden.
Daten
6.–23. Oktober 2022
Donnerstag bis Dienstag um 12 Uhr | Treffpunkt: Telegrafenamt
(Mittwoch Ruhetag)

«MARMORERA» VORTRAG IN MULEGNS
Der Bau des Staudammes von Marmorera bedeutete zugleich Lichtblick und Heimatverlust.
Dem Hotel Löwe brachte er Aufschwung – wenn auch nur für kurze Zeit. Vortrag von Basil
Vollenweider.
Daten
13. | 21. Oktober 2022 | 14 Uhr
Blauer Saal | Post Hotel Löwe | Mulegns

«180 JAHRE ZEIT» VORTRAG IN MULEGNS
Der Historiker und Autor Basil Vollenweider erzählt von der frühen Entstehung, von der
grossen Blüte und von dem zähen Überlebenswillen der Mulegnser Hoteliers.
Daten
9. | 20. | 22. Oktober 2022 | 14 Uhr
Blauer Saal | Post Hotel Löwe | Mulegns

«MULEGNS 2023» VORTRAG IN MULEGNS
Intendant Giovanni Netzer gibt Einblick in die aufwendige Sanierung des Post Hotel Löwe,
führt die Besucher durch die neu gestalteten Räume und erläutert das digitale Bauprojekt
des Weissen Turmes.
Daten
6. | 8. | 14. | 16. | 23. Oktober 2022 | 14 Uhr
Blauer Saal | Post Hotel Löwe | Mulegns

«POST HOTEL LÖWE» PRÄSENTATION DES ZWEITEN BANDES
Am Freitag, 14. Oktober 2022 präsentiert der Historiker Basil Vollenweider um 17.30 Uhr
den zweiten Band zur Geschichte des Post Hotel Löwe in Mulegns. Der Band umreisst die
letzten hundert Jahre: Die bedrohenden Weltkriege, der Staudammbau in Marmorera, d er
aufkommende Tourismus im Tal sind grosse Themen dieser Zeit. Das Buch erzählt von der
Familie Willi, die das Post Hotel Löwe in den vergangenen Jahrzehnten geführt hat. Der
zweite Band auch ist eine Hommage an Donata Willi – die beherzte, humorvolle Hotelière
des ehrwürdigen Hauses.
Der zweite Band kann bis zum 14. Oktober 2022 zum Subskriptionspreis von CHF 49. –
(exkl. Porto und Verpackung) telefonisch oder per Mail vorbestellt werden. Auch d ie
Neuauflage des vergriffenen ersten Bandes kann wieder bez ogen werden.
Datum
14. Oktober 2022 | 17.30 Uhr
Blauer Saal | Post Hotel Löwe | Mulegns

«WAKKERTAG» IN MULEGNS

DIE GESCHICHTE VON MULEGNS
Der Oktober widmet sich der Kulturgeschichte von Mulegns. Am 14. Oktober 2022 wird
der zweite Band zur Geschichte des Post Hotel Löwe präsentiert, vom Historiker Basil
Vollenweider verfasst. Am 15. Oktober lädt der Bündner Heimatschutz in Zusammenarbeit
mit Origen, zur Jubiläumsveranstaltung des Wakkerpreises.

VERANSTALTUNG ZUM WAKKERPREIS
Die Geschäftsführerin des Bündner Heimatschutzes Ludmila Seifert schreibt zur
Veranstaltung des 15. Oktobers: «Seit 1972 verleiht der Schweizer Heimatschutz jährlich
den Wakkerpreis an eine Gemeinde, die sich vorbildlich für ihr Ortsbild und die Baukultur
einsetzt. Im Kulturerbejahr 2018 ging die begehrte Auszeichnung ausnahmsweise an eine
Kulturinstitution: die Nova Fundaziun Origen mit Sitz in Riom. ‹Die Stiftung und ihr
Kulturfestival Origen geben dem gebauten Erbe und damit einem ganzen Dorf neue
Perspektiven. Die Grundlage dafür liefert das lokale Kulturerbe, das dank Origen weit über
die Region hinausstrahlt›, so die Preisbegründung. In den vier Jahren seit der Preisvergabe
hat Origens Dorferneuerungs-Engagement im 16-Seelen-Dorf eine neue Dimension erlangt.
Zehn Gebäude wurden in Besitz genommen, eine Villa verschoben, ein untergehendes Hotel
wiederbelebt. Und mitten im Ort wird ein 30 m hoher Betonturm aus dem 3-D-Drucker
aufgebaut – eine aufsehenerregende, auf fünf Jahre begrenzte Installation. Finde t das Dorf
nach Jahrzehnten der Stagnation zu einer neuen Identität?»

FREITAG 14. OKTOBER 2022
10.30 Besichtigung Öffnung der Gebäude und des Cafés in Mulegns
15.30 Theater Aufführung des Musiktheaters «Mr. President»
Origen Ensemble
17.30 Buchedition Buchpräsentation des zweiten Bandes zum «Post Hotel Löwe»
Basil Vollenweider, Historiker

SAMSTAG 15. OKTOBER 2022
10.30 Führungen Offene Türen und freie Besichtigung der Origen-Häuser
Führungen mit Textildesigner Martin Leuthold und dem
Origen-Team
14.00 Auftakt Grusswort
Leo Thomann, Gemeindepräsident
«Der Wakkerpreis im Kulturerbejahr 2018»
Ludmila Seifert, Geschäftsleiterin Bündner Heimatschutz
14.30 Referate «Warum Mulegns?»
Giovanni Netzer, Intendant Origen
«Dorferneuerung, ein Blick von aussen»
Andreas Härter, Germanist
15.20 Gespräch «Was kann, was soll Architektur?»
Der Publizist und Philosoph Marco Meier im Gespräch mit den
Architekten Gion A. Caminada und Benjamin Dillenburger
16.00 Referat «Der Ort am stürzenden Berg»
Donat Caduff, Kunstschaffender
16.10 Apéro

DEZEMBER 2022

«RORATE» IM ROTEN TURM
Anfangs Dezember lädt Origen zu den morgendlichen Rorate-Konzerten auf den Julierpass.
Die traditionellen Gesänge zur Adventszeit beruhen auf einem uralten Brauch der
christlichen Kirchen und sind Zeichen der Hoffnung auf bessere Zeiten. Die Konzerte
ertönen in der winterlichen Morgendämmerung, in hundertfachen Kerzenschein getaucht ,
und begrüssen den Tag.
Aufführungen
1. | 2. | 3. | 4. Dezember 2022 | 7.00 Uhr | Julierturm

«WEIHNACHTSKONZERTE» IM ROTEN TURM
Für die letzten Weihnachtskonzerte auf dem Jul ierturm komponiert Lorenz Dangel ein
neues Werk zur Weihnacht. Dangel, der in der Vergangenheit mehrere Chorwerke, eine
Oper und verschiedene Theatermusiken für Origen geschrieben hat, beruht auf den
bildstarken prophetischen Verheissungen des Jesaja die d en Messias ankündigen, von
Hoffnung erzählen, der Vollendung harren.
Aufführungen
15. | 16. | 17. | 18. Dezember 2022 | 16.30 Uhr | Julierturm

VORVERKAUF UND TICKETS
Der Vorverkauf für die Aufführungen bis Anfang Dezember läuft bereits. Reservation
können über das elektronische Ticketing System getätigt werden, via E-Mail an
info@origen.ch oder telefonisch unter 081 637 16 81.

WEITERE INFORMATIONEN & KONTAKT
Nova Fundaziun Origen
Palé Sot 6
CH-7463 Riom
T +41 81 637 16 81
M info@origen.ch
W www.origen.ch
Stand 30.9.2022