Segantini in Savognin

Leicht
2.7 km
0:50 h
102 Hm
70 Hm
Mezzogiorno sulle Alpi – Mittag in den Alpen, 1891: (77,5 × 71,5 cm, Öl auf Leinwand, Segantini Museum St.Moritz, Depositum der Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung).
img_4kq_cjbfbfbd_574vy1u

Folgen Sie den Spuren des weltbekannten Künstlers Giovanni Segantini in einem ein- bis zweistündigen Spaziergang durch Savognin und entdecken Sie die Landschaft und Motive, die ihn einst zu seinen Bildern inspirierten.

Giovanni Segantini hat mit seiner Familie von 1886 bis 1894 in Savognin gelebt. Er war bereits zu Lebzeiten ein erfolgreicher Künstler. Viele seiner grossen Werke sind in Savognin entstanden. Savognin liegt heute im Parc Ela, dem grössten Naturpark der Schweiz. Segantini hat schon vor über 100 Jahren entdeckt, was die Gegend noch heute auszeichnet. Er war fasziniert von der Gebirgslandschaft und dem klaren Licht in den Bergen, interessierte sich für die Tiere und die Menschen, die im Freien ihrer Arbeit nachgingen und liess sich von der Natur inspirieren.

Technik 1/6
Kondition 2/6
Höchster Punkt  1241 m
Tiefster Punkt  1171 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Stradung 15, Savognin
Ziel Kirche Son Martegn, Savognin
Koordinaten 46.598316, 9.595947

Beschreibung

Biografie Giovanni Segantini, 1858-1899

Segantini wird am 15. Januar 1858 in Arco geboren. Als seine Mutter stirbt, kommt er mit 7 Jahren in die Obhut seiner Halbschwester in Mailand. Diese gibt seine österreichischen Papiere zurück, ohne die italienische Staatsbürgerschaft zu beantragen, sodass Segantini bis zu seinem Tod staatenlos ist. Er verbringt düstere Jugendjahre, lebt teilweise auf der Strasse und in einer Erziehungsanstalt. Ab 1875 besucht er die Kunstakademie Brera und feiert erste Erfolge. 1879 lernt er seine späteren Kunsthändler Vittore und Alberto Grubicy kennen. Er trifft Luigia Bugatti, genannt Bice, die fortan an seiner Seite bleibt. Wegen Segantinis Staatenlosigkeit kann das Paar nie heiraten. 1880 ziehen sie in die Brianza, wo sich Segantini mit dem Alltag der Bauern und Hirten beschäftigt. Von 1882 bis 1886 kommen ihre vier Kinder Gottardo, Alberto, Mario und Bianca zur Welt. 1886 übersiedelt die ganze Familie nach Savognin. Segantini entdeckt die Berge und das bäuerliche Leben. Er beginnt, in seiner ganz persönlichen divisionistischen Maltechnik und Bildsprache zu arbeiten. 1894 zieht die Familie nach Maloja. Am 28. September 1899 stirbt Segantini auf dem Schafberg an einer Bauchfellentzündung.

 

Anleitung zur Tour:

Wichtig: Speichern Sie die Tour über eine WLAN-Verbindung auf ihrem Mobiltelefon.
Öffnen Sie die Tour und anschliessend die Karte. Auf der Karte können Sie die einzelnen Punkte öffnen und gelangen so zu Informationstexten, Bildern und z.T. Audios. Wenn Sie die GPS-Ortung eingestellt haben, sehen Sie Ihren Standort auf der Route.

Flyer Spaziergang "Segantini in Savognin"

Wegbeschreibung

Die Tour startet beim Hotel Pianta an der Stradung 15 und endet bei der Kirche Son Martegn auf der anderen Dorf- und Talseite. Falls Sie alle Informationen lesen und hören, benötigen Sie etwa 2 Stunden.

Verantwortlich für diesen Inhalt Verein Parc Ela.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.